Mediterrane Menschen geben ihre Ernährung auf

Anonim
Die Mittelmeerdiät, leicht in tierischen Proteinen, die Anhänger auf der ganzen Welt gemacht hat, würde in ihrem Ursprungsgebiet immer weniger befolgt werden. In Griechenland, Zypern oder Malta beispielsweise hat der Anstieg des Lebensstandards zu einem Anstieg des Verbrauchs von Fleisch und zu salzigen oder zu süßen Produkten geführt, so Josef Schmidhuber, FAO-Ökonom und Autor eines aktuellen Berichts Studie zu diesem Thema, würde die Mittelmeerdiät heute "in einem sterbenden Zustand" unter der Bevölkerung Südeuropas und den Regionen Nordafrikas und des Nahen Ostens sein. Diese Diät basiert auf dem Verzehr von Obst und Gemüse, Getreide, Nüssen und Olivenöl und wird zur Vorbeugung und Bekämpfung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen empfohlen. Es ist bekannt, dass es die Langlebigkeit fördert. In seinem Bericht zeigt Josef Schmidhuber, dass in 40 Jahren die Tagesration in Europa unter Berücksichtigung von 15 Ländern von 2.960 kcal auf 3.340 kcal im Jahr 2002 gestiegen ist. Italien, Spanien, Portugal, Zypern und Malta, die ärmer waren als die Länder weiter nördlich, erhöhten ihre Kalorienaufnahme um 30% Spanien. Fett machte in diesem Land vor 40 Jahren nur 25% der Ernährung aus, gegenüber 40% heute. Der Bericht führt die Änderung der Ernährungsgewohnheiten nicht nur auf ein höheres Einkommen zurück, sondern auch auf Faktoren wie als die Entwicklung von Supermärkten, die Arbeit von Frauen, die ihnen weniger Zeit zum Kochen geben, und von Familien, die mehr im Freien essen, oft im "Fast Food". "