Nahrungsergänzungsmittel wies auf

Anonim
Die Generaldirektion Wettbewerb, Konsum und Betrugsbekämpfung (DGCCRF) steckt in ihrer am Mittwoch, 15. April, veröffentlichten Übersicht "Wettbewerb und Konsum" Nahrungsergänzungsmittel fest. Im Jahr 2008 wurden 220 Anomalien von 1760 geprüften Nahrungsergänzungsmitteln festgestellt. Unter Anomalien versteht man hauptsächlich irreführende Geschäftspraktiken für den Verbraucher oder Kennzeichnungsanomalien. Diese Kontrollen wurden in fast 500 Unternehmen durchgeführt, von denen 35% einen Verstoß darstellten. 7% der Anomalien resultieren aus einer fehlerhaften Selbstkontrolle oder Rückverfolgbarkeit. Die Vermarktung von Nahrungsergänzungsmitteln ist mit zwei Schwierigkeiten verbunden: der Sicherheit der "aktiven" Mitarbeiter und der Richtigkeit der Angaben, die sie begleiten.Die DGCCRF empfiehlt den Verbrauchern, keine Produkte mit ähnlichen Wirkungen zu kombinieren, um das Risiko eines Überkonsums zu vermeiden. Sie empfiehlt auch, auf Produkte zu achten, die auf Websites außerhalb der Europäischen Union verkauft werden.Der Verbraucherverband UFC-Que Choisir hatte im Oktober auch bestimmte Nahrungsergänzungsmittel kritisiert und behauptet, sie seien "manchmal gefährlich". ", nachdem 33 der meistverkauften Produkte getestet wurden. Diese Produkte gehörten zu drei verschiedenen Familien von Nahrungsergänzungsmitteln und enthielten Vitamin C, Omega 3 und die Verweise "Linie und Abnehmen". "