Influenza: Die Epidemie geht weiter

Anonim
Die Anzahl der Influenzavirus-Erkennungen in den von den GROG-Beobachtungsstellen entnommenen Proben ist leicht um 50% gesunken. Derzeit ist noch jeder zweite Patient, der sich wegen einer akuten Atemwegsinfektion in der Allgemeinmedizin oder in der Pädiatrie beraten lässt, ein echter Fall von Influenza. Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/03/27.html In der achten Woche der Epidemie hat das GROG - Netzwerk in den letzten 20 Überwachungsperioden 1996/1997 (Epidemie vom …) am längsten die Epidemieschwelle von 12 Wochen überschritten Influenza A (H3N2). Influenza war für ungefähr 1.100.000 Besuche bei Allgemeinärzten und Kinderärzten verantwortlich (Daten nicht konsolidiert). GROG verfolgte 25.878 Apothekenkunden, 39.349 Allgemeinmedizinpatienten, 8.521 Kinderpatienten, 2.056 Militärkonsultationen, 64.780 Anrufe bei SOS-Ärzten, 10.938 Fälle von IRA, 38% des französischen Marktes für Pharmadistribution. ",