Anonim
In zehn Jahren haben neun Mitarbeiter, die das MATEIS-Labor besucht haben, eine gemeinsame Forschungseinheit, die mit dem INSA und dem CNRS verbunden ist, schwere Krebserkrankungen entwickelt. Sie sind 27 bis 55 Jahre alt und an Brust-, Gebärmutter-, Lungen- und Hodenkrebs erkrankt. Die Aktivitäten des Labors, in dem 85 Mitarbeiter beschäftigt sind, wurden ausgesetzt, um medizinischen Untersuchungen Platz zu machen. Nach Angaben der Site piecesetmaindoeuvre.com, die eine interne Notiz des Labors veröffentlichte, wurden die Einrichtungen des Elektronenmikroskops des CLYM (centre lyonnais de Mikroskopie), die von wissenschaftlichem Personal verwendet wird. Einige Patienten haben diese Geräte jedoch noch nie verwendet. Laufende Untersuchungen Laut einer Studie der Firma Algade, die von der Nuklearsicherheitsbehörde genehmigt wurde, strahlen Mikroskope keine krebserzeugenden Strahlen aus. "Im Gegenteil, einige nutzten den Rückzug der wenigen ängstlichen Menschen, um ihre Stellplätze für den Einsatz von Mikroskopen im Keller zu nutzen - bevor das Zugangsverbot schließlich vom Management beschlossen wurde", heißt es auf piecesetmaindoeuvre.com Medizinische Untersuchungen von unabhängigen Fachleuten sind im Gange, um einen hypothetischen Zusammenhang zwischen den Krankheiten und den möglichen beruflichen Risiken zu analysieren ", präzisiert MATEIS. Die endgültigen Ergebnisse werden im September erwartet. Das Labor entscheidet dann über eine mögliche Wiedereröffnung der Räumlichkeiten. ",