Cholesterin: Statine in der Prävention für alle von ...

Anonim
Statine sind derzeit ein Flaggschiff-Medikament zur Senkung des "schlechten" Cholesterinspiegels (LDL), der für die Mehrzahl der Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Infarkt oder sogar Schlaganfall verantwortlich ist. Heutzutage werden diese Substanzen Hunderttausenden von Patienten weltweit verschrieben, doch laut einer neuen amerikanischen wissenschaftlichen Studie sollten Statine zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei der Mehrheit der Menschen im Alter von 66 bis 75 Jahren verschrieben werden. Auch wenn ihr LDL-Wert normal ist: 97% der 66- bis 75-Jährigen wären für Statine "qualifiziert". Die Studie wurde am Montag, den 24. November im Journal der American Medical Association (JAMA) veröffentlicht und an 6.088 66-Jährigen durchgeführt mit 90 Jahren, gefolgt von 25 Jahren, und basiert auf den Empfehlungen des American College of Cardiology und der American Heart Association, die Ende 2013 veröffentlicht wurden. Diese Empfehlungen betonen, dass Menschen mit einem hohen Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall sollten Statine konsumieren, auch wenn ihr schlechtes Cholesterin den festgelegten Grenzwert nicht überschreitet. Aber für Dr. Michael Miedema, Hauptautor der Studie, und unter diesen Empfehlungen werden zu wenig Menschen Statine verschrieben.Nach der Analyse der Gesundheitsdaten der Probe stellten die Forscher fest, dass 97% der 66- bis 75-Jährigen und 100% der Männer in dieser Gruppe waren Sie sollten Statine einnehmen, um das Risiko eines Herzinfarkts zu verringern. Es kommt nicht auf die Familienanamnese oder das Cholesterin an, sondern auf das Alter des Patienten. Es allein würde das Risiko des Individuums und damit seine Eignung für die Behandlung mit Statinen richtig einschätzen. Die Autoren fordern nun neue Forschungen zu diesem Thema, um die Wirksamkeit und den Nutzen dieser cholesterinsenkenden Medikamente herauszufinden. über 75 Jahre Spezifische und überwachte Anwendung in Frankreich In Frankreich empfiehlt die französische Gesundheitsbehörde (HAS), die vorbeugende Anwendung von Statinen für Risikopersonen zu reservieren, die beispielsweise Tabak, Diabetes und Bluthochdruck kombinieren. allein bei hypercholesterinämie ohne familienanamnese konnte nicht nachgewiesen werden, dass die verschreibung von statinen wirksam oder sogar notwendig war. Eine einfache diätetische Behandlung kann ausreichen, zumal sie weniger unerwünschte Wirkungen hat. Bei der Sekundärprävention, also nach einem Herz-Kreislauf-Problem, ist das Interesse der Statine dennoch unbestritten, erinnert sich die HAS. also: Cholesterin: Wofür machen wir Statine wirklich verantwortlich? Cholesterin: Die Behandlungen, die bei 3 von 5 Franzosen wirken, kennen ihren Cholesterinspiegel nicht ",