Alkoholexzesse, ein Gift für das Gehirn

Anonim
Alkoholexzesse am Abend, eine unter jungen Generationen weit verbreitete Praxis, wirken sich auf das Gehirn aus. Forscher der Universität der Picardie und der Universitäten von Reims und Sussex warnen vor solchen Verhaltensweisen mit toxischen Folgen für das Gehirn. In einer in der Fachzeitschrift Addiction Biology veröffentlichten Studie erklären sie, dass diese Art der chronischen Vergiftung die weiße Substanz des Gehirns dauerhaft schädigt. Dieses weißliche Gewebe sorgt für einen guten Informationsfluss im Nervensystem und damit für eine gute Verbindung zwischen den Neuronen. Bei diesen "Express-Bituren" erfährt die weiße Substanz eine Verschlechterung, wodurch die gute Informationsübertragung gestört wird. Laut Le Figaro führt dies zu einem schlechten Arbeitsgedächtnis und zu Denkschwierigkeiten.Dieser Einfluss auf die kognitiven Fähigkeiten wurde aus der Analyse von etwa vierzig Schülern im Alter von 18 bis 25 Jahren abgeleitet. Sie wurden zweimal im Abstand von einem Jahr Fragebögen, MRTs und kognitiven Tests unterzogen. Einige waren Fans von Alkoholexzessen, andere nicht. Dies ermöglichte es, Vergleiche anzustellen : 14% der 15- bis 24-Jährigen und 10% der 25- bis 34-Jährigen haben es nach Angaben des Nationalen Instituts für Prävention und Gesundheitserziehung (Inpes) im Laufe des Jahres aufgenommen. Alkohol eher pünktlich als regelmäßig und Trunkenheit häufiger, die Verhaltensweisen der jungen Franzosen entsprechen denen der angelsächsischen Länder nach der Inpes. Diese Studie kommt nach der Veröffentlichung einer anderen amerikanischen Studie Warnung vor die Verwüstungen von Trunkenheit an der Leber in Verbindung mit regelmäßigem Alkoholkonsum. >> Lesen Sie auch: Binge-Drinking: Bald ein Gesetz zur Begrenzung der Happy Hour? Binge-Drinking: Über einen Biomarker identifizierbar ",