Anonim
Wir hören den Namen in aller Munde und dennoch ist dieses Spiel noch nicht in Frankreich erschienen. Die am 7. Juli in Neuseeland, Australien und den USA gestartete Pokémon GO-Anwendung, eine Jagd nach Pokémon (eine Figur, die in den 90er Jahren durch Nintendo-Videospiele und -Cartoons geboren wurde), ist bereits ein Erfolg bei auf der ganzen Welt (von 5% der Smartphones am 8. Juli heruntergeladen) Prinzip der Pokémon Go-Anwendung Das Prinzip: Finde Pokémon in der realen Welt. Die Anwendung sieht aus wie ein echtes Verfolgungsspiel, bei dem Augmented Reality und Geolocation kombiniert werden. Sie entdecken um sich herum, bei der Arbeit, im Café, in der Buchhandlung, diese fantastischen kleinen Figuren. Während Sie herumlaufen, können Sie auf der Geolocation-Karte Ihres Telefons sehen, ob sich Pokémon in der Nähe befinden. Denkmäler und öffentliche Orte (in der Stadt, in Parks usw.). Wenn ein Pokémon in Ihrer Nähe ist, versetzen Sie sich einfach in den "Kampf" -Modus: Sie können das Tier (im Cartoon) in Ihrer realen Umgebung sehen. Sie müssen es nur fangen und mit dem nächsten fortfahren. Pokémon Go, ein Socialization-Tool Wir dachten, diese Anwendung würde gebissene "Trainer" isolieren, aber um einige zu hören, wäre es genau das Gegenteil. "Die Pokemon-Jagd stößt mich raus, weil die Geolocation-Karte mir sagt, dass sie an überfüllten Orten versteckt sind", erklärt Mickaël, der mit seiner Tochter im Parc de la Villette (Paris) auf Volljagd ist Außerdem knüpfen sie soziale Verbindungen, da die Spieler miteinander reden und sich gegenseitig helfen. Pokémon Go drängt "Trainer, mehr zu laufen. Ein weiterer guter Punkt, die Jagd würde es ermöglichen, mehr zu laufen." ruft Mickaël aus. Laut der Marke Jawbone, Hersteller von Aktivitätstrackern, würden die Spieler bei der Verwendung der Anwendung sogar doppelt so viel ausgeben. Nicht so schlimm ist die Pokémon Go-Anwendung… Lesen Sie auch: - Spielsucht : bald ein Werkzeug, um es zu verhindern ",