Kahlheit: eine neue Spur, um Haare nachwachsen zu lassen

Anonim
Forscher der Universität von San Francisco in den Vereinigten Staaten haben eine Feststellung getroffen, die alle Männer beruhigen sollte, die sich Sorgen machen, dass ihr Schädel dünner wird. Diese amerikanischen Forscher haben herausgefunden, dass regulatorische T-Zellen, eine Art Immunzelle, die im Allgemeinen mit dem Kampf gegen Entzündungen in Verbindung gebracht wird, auch bei der Regeneration von Haarfollikeln eine Rolle spielen könnten. Der Autor der in der Zeitschrift Cell veröffentlichten Studie erklärt, dass T-Zellen mit Stammzellen zusammenarbeiten, die für das Nachwachsen der Haare wichtig sind. T-Zellen würden den Eingriff von Stammzellen in die Haut auslösen, um das Haarwachstum zu fördern. Immunzellen sind daher ein unverzichtbarer Partner. In ihrer Abwesenheit könnten Stammzellen die Haarfollikel nicht regenerieren, was zu Alopezie (allgemeiner oder teilweiser Haarausfall) führen würde. "Wenn Sie diese T-Zellen entfernen, wachsen die Haare einfach nicht", stellt Michael Rosenblum fest. Der nächste Schritt, um ein wirksames Mittel gegen Kahlheit und Haarausfall zu finden, könnte daher in der Entwicklung verbesserter Behandlungen durch Ausnutzung bestehen Die Rolle dieser TA-Zellen lautet auch: Haarausfall: 5 Reflexe zur Behandlung des Wurzelproblems Haarausfall: 5 natürliche Rezepte gegen Haarausfall ",