Anonim
Eine historische Entscheidung. Irland stimmte der Aufhebung der 8. Änderung der Verfassung zu. Letzteres verbietet die Abtreibung, außer in Fällen, in denen eine Schwangerschaft die Mutter in Lebensgefahr bringt. Die achte Änderung verbietet daher die Abtreibung, indem "das ungeborene Kind" im Namen seines "gleichen" Rechts auf Leben geschützt wird zu dem der Mutter. " Das derzeitige irische Recht stellt neben Nordirland und Malta eine der restriktivsten in Europa dar. Zwischen 1861 und 2013 wurde die Abtreibung in Irland mit lebenslanger Freiheitsstrafe geahndet. Seitdem wurde die Haftstrafe auf 14 Jahre erhöht. Jedes Jahr müssen rund 5.000 irische Frauen auf eigene Kosten nach Großbritannien gehen, um dort abzutreiben oder auf eigenes Risiko Abtreibungspillen online zu bestellen. Eine große Mehrheit Diesen Freitag, den 25. Mai, mussten die Iren entscheiden In einem Referendum setzte sich das Ja mit 68% der Stimmen gegen 32% der Stimmen gemäß einer Umfrage durch, die bei den Umfragen für die Irish Times durchgeführt wurde. "Es scheint, als würden wir eine Seite in der Geschichte schreiben", twitterte Ministerpräsident Leo Varadkar. "Ich schlafe heute Abend in der Hoffnung ein, in einem großzügigeren, fürsorglicheren und respektvolleren Land aufwachen zu können." Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/03/29.html "Inzwischen sagte Gesundheitsminister Simon Harris, der sehr an der Kampagne zugunsten des" Ja "- Votums beteiligt war. Sehr engagiert zögerten die irischen Expatriates nicht, lange Reisen zu unternehmen, die etwa 20 Stunden in der Türkei verstrichen Das Gesetz der Regierung von Varadkar sieht vor, dass die Abtreibung in den ersten zwölf Wochen des Jahres ohne Begründung durchgeführt werden kann, um an der Volksabstimmung teilnehmen zu können und das #HomeToVote (zu Hause, um abzustimmen) in sozialen Netzwerken zu florieren Schwangerschaft, bis zu 24 Wochen bei ernsthafter Gefährdung der Gesundheit der Mutter und dann nur bei fetaler Anomalie. Lesen Sie auch: Der fragliche familiäre Kontext in IVG Polen: Demonstrationen gegen ein Abtreibungsverbot beschuldigter Arzt é eine Abtreibungspille in den Tee seiner Freundin gelegt zu haben ",