Kreuzblütler gegen Krebs

Anonim
Arterien schützen, Typ-2-Diabetes bekämpfen, das Risiko für Leberkrebs verringern, Arthrose verzögern … Brokkoli und im Allgemeinen Kreuzblütler haben mehrere Vorteile. Eine ihrer Verbindungen, Sulforaphan, ist bereits für seine krebsbekämpfenden Eigenschaften bekannt. Forscher der Harvard University (USA) haben soeben ein neues Molekül identifiziert, das mit einem der wirksamsten Gene zur Unterdrückung von Tumoren assoziiert ist. Ihre Entdeckungen wurden in einem Artikel im Harvard Gazette vom 16. Mai beschrieben und in der Fachzeitschrift Science veröffentlicht. Das natürliche Vorhandensein von Indol-3-Carbinol Erinnern Sie sich daran, dass ein Tumor durch die abnormale Vermehrung bestimmter Zellen verursacht wird. sich schneller als benachbarte Zellen vermehren. Das an der Forschung beteiligte Gen namens PTEN (Phosphatase- und Tensin-Homolog) kodiert für ein Protein, das das Zellwachstum steuert. Wenn sich Krebs im Körper entwickelt, versucht er, dieses Gen über das Enzym WWP1 "zu löschen, zu mutieren oder zu inaktivieren". Daher suchten Wissenschaftler nach einer Möglichkeit, diese zu blockieren, und stellten schließlich fest, dass Indol-3-carbinol (I3C) in der Lage ist, sich an WWP1 zu binden und seine Wirkung zu unterbinden. Diese Verbindung wird jedoch auf natürliche Weise in Kreuzblütlern wie Brokkoli, Rosenkohl, Rucola, Kohl, Grünkohl und Blumenkohl hergestellt PTEN. Das Molekül würde somit vor Krebs schützen, könnte aber auch einen Forschungsansatz für die Behandlung darstellen. Nur um ihre Wirkung zu beobachten, mussten Labormäuse für den Menschen mehr als 2, 5 Kilogramm Brokkoli pro Tag essen. Sie müssen sich nicht auf einen großen Teller mit grünem Gemüse werfen, sondern arbeiten an Pillen, die die Nahrungsaufnahme ergänzen können. Andererseits geben die Autoren der Studie an, die Entwicklung eines engen Moleküls zu untersuchen von I3C, die aber nur das WWP1-Enzym angreifen könnten, um mögliche unerwünschte Wirkungen zu vermeiden. Allgemeiner könnte diese Forschung Menschen zugute kommen, die von einem genetischen Defizit an PTEN betroffen sind. Sie sind anfälliger für Krebs und haben ein höheres Risiko, an geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen zu leiden. Lesen Sie auch: Brokkoli: gefroren, verliert seine krebsbekämpfenden Eigenschaften. Obst und Gemüse, um Krebs vorzubeugen. "