Eine Anti-Stress-Visualisierungsübung

Anonim
Verletzendes Denken (Wut), Überarbeitung (Stress, Müdigkeit), mangelnde Beschäftigung (Langeweile) oder schlechte Nachrichten (Angst) und der grausame Drang, eine Tafel Schokolade oder ein Päckchen Kekse wegzunehmen. Angesichts einer negativen Emotion neigen wir dazu, in fetthaltigen und zuckerhaltigen Lebensmitteln Trost zu suchen. Diese führen zu einem Gefühl der Beschwichtigung, das aber nicht von Dauer ist und das sogar zu einem Schuldgefühl führen kann, einem schädlichen neuen negativen Gefühl … Ein Teufelskreis, dessen wir uns nicht immer bewusst sind. Bis uns die Waage sagt, dass etwas nicht stimmt. "Ein Nahrungsmittelzwang ist ein Moment des Kontrollverlusts, in dem Sie ohne wirklichen Hunger mehr essen als was Sie essen hätte mir gefallen ", erklärt Dr. Isabelle Huot, Ernährungswissenschaftlerin in Quebec. Es passiert uns allen von Zeit zu Zeit. Wenn diese Ausrutscher jedoch immer wieder auftreten und Sie sich unfähig fühlen aufzuhören, ist möglicherweise die Begleitung eines Spezialisten für Essstörungen erforderlich. Bevor Sie dorthin gelangen, gibt es viele Techniken, mit denen Sie aufhören können, "Ihre Gefühle zu essen". Machen Sie einen Schritt zurück, analysieren Sie Ihr Essverhalten und verstehen Sie die Gründe für diese Ausrutscher. So können Sie eine Strategie entwickeln, um sie zu vereiteln. Hier sind 12 Tipps, um den Kreislauf der Lebensmittelzwänge zu durchbrechen. Lesen Sie auch: Eine Woche Anti-Cracking-Menüs ",