Beruhigung, Schlaftabletten, Anxiolytika: wie man sie loswird?

Anonim
Die neuesten verfügbaren Zahlen stammen aus dem Jahr 2015, sprechen jedoch für sich selbst: In diesem Jahr hat mehr als einer von 1 Franzosen mindestens einmal ein Benzodiazepin konsumiert. Es war ein anxiolytisches Benzodiazepin in 10, 3% der Fälle (Xanax, Lexomil, Tranxene, Seresta usw.) und ein Hypnotikum in 5, 6% der Fälle (die häufiger als Schlaftabletten bezeichnet werden). unter den Namen Stilnox, Noctamide oder Havlane vermarktet werden.) Schlimmer noch, das Team von Dr. zeigten, dass 2, 8% der Männer und 3, 8% der Frauen es länger als drei Monate verwendeten. Der Psychiater betont jedoch, "es sollte die maximale Behandlungsdauer sein, da es bis auf einige sehr seltene Ausnahmen keine medizinische Indikation gibt, diese Medikamente langfristig einzunehmen, da sie ihre Wirksamkeit verlieren und Gutes bewirken Anzahl der Nebenwirkungen ". Benzodiazepine behandeln keine chronische Schlaflosigkeit "Zugegeben, Benzodiazepine sind verschreibungspflichtige Medikamente, aber viele Patienten praktizieren immer noch Selbstmedikation. Sie verwenden alte, zuvor verschriebene Schachteln oder die Medikamente eines geliebten Menschen", sagte Dr. Airagnes. Wichtiger Hinweis: Beachten Sie die Indikation, für die diese Medikamente hergestellt werden: Benzodiazepine behandeln keine chronischen Angstzustände oder Schlaflosigkeit. Sie sind auch bei Depressionen nicht wirksam und können bestimmte Symptome verschlimmern. Andererseits können sie bei bestimmten schweren und reaktiven Angstzuständen eingesetzt werden, zum Beispiel nach einer Trauer oder Trennung. "In allen Fällen muss dies jedoch für gelegentliche und vorübergehende Situationen der Fall sein, und Benzodiazepine sollten nicht verschrieben werden automatisch: Andere Therapiestrategien mit weniger nachteiligen Wirkungen können angewendet werden, wie kognitive Verhaltenstherapie oder Entspannungspraktiken ", gibt unser Experte an. Abhängigkeitsrisiko Wenn Ihr Arzt Benzodiazepine verschreibt, seien Sie sich dessen bewusst Risiko: Nicht fahren und auf Anzeichen von Abhängigkeit achten. "Patienten fühlen sich häufig nicht abhängig, weil nicht alle von ihnen eine Dosiserhöhung benötigen und weil die Entzugssymptome den Symptomen ähneln, für die sie die Behandlung vorübergehend abbrechen Sie werden behandelt: Ihre Angst nimmt zu, sie schlafen weniger gut, und sie sind getröstet von der Vorstellung, dass ihre Medikamente wirksam und unerlässlich sind ", erklärt der Psychiater. Beachten Sie, dass es sich um eine einmalige Behandlung handelt, mit deren Beendigung zu Beginn der Behandlung gerechnet werden muss. Planen Sie es beispielsweise im Urlaub. Wie entwöhnen Sie sich? Im Gegensatz zu anderen Suchtmitteln gibt es für diese Medikamentenklasse keine Substitutionsbehandlung. "Wenn Sie jedoch mehrere Benzodiazepine einnehmen, schlägt Ihr Arzt möglicherweise zuerst vor, diese verschiedenen Behandlungen durch ein einziges Molekül zu ersetzen, um Ihren Verbrauch zu stabilisieren", sagt Dr. Airagnes. Die Dosierung wird dann sehr allmählich reduziert. "Es kann mehrere Wochen oder sogar Monate dauern", sagt der Psychiater. Wenn Entzugssymptome auftreten, zögern Sie nicht, mit Ihrem Arzt zu sprechen. Er oder sie schlägt möglicherweise vor, dass Sie die Entwöhnung verlangsamen, indem Sie in die obere Ebene zurückkehren . Nutzen Sie auch die Gelegenheit, Ihren Lebensstil zu verbessern (bessere Ernährung, Steigerung oder Wiederaufnahme von körperlicher Aktivität) und sich um andere Suchtverhalten zu kümmern, z. B. um das Rauchen. Lesen Sie auch: Kann eine Spa-Behandlung Schlaftabletten ersetzen? Anxiolitics: Wir konsumieren weniger, aber es ist immer noch zu viel. Was sind die Nebenwirkungen von Schlaftabletten? ",